Historie

Gründung 1946 in Stuttgart Feuerbach.
Mit 5 Mitarbeitern wurden in der Nachkriegszeit Gegenstände für den Alltagsgebrauch (z.B. Topfkratzer, Bleistiftspitzmaschinen, Brillenglasbohrmaschinen und rotierende  Schleifscheibenabrichter) gefertigt.

Der Firmenname ROTAX® wurde bewusst gewählt, da sich die Produktion rotierender Werkzeuge und Maschinen im Laufe der Jahre zum Fertigungsschwerpunkt entwickelten.

Anfang der 50-er Jahre erlangte die Entwicklung und Herstellung von Zahnrädern verschiedener Art zunehmend an Bedeutung.

1956 erweiterte ROTAX® seine Produktpalette und begann mit der Fertigung von Spezialgetrieben für Fertigungsstraßen.

1977 Umzug in größere Firmenräume nach Hemmingen.

1977 Bau des neuen, größeren Fabrikgebäudes.
Diese größere Produktionsfläche und der personelle Ausbau in den Bereichen Konstruktion und Entwicklung ermöglichte die Herstellung spezieller Getriebe. Hohe Zuverlässigkeit und vielfältiger Einsatz zeichnen bis heute diese ROTAX®-Getriebe aus. So ist z.B. die Neu-Entwicklung eines spielfreien Messgetriebes ein – bis über die Landesgrenzen hinaus – sehr anerkanntes ROTAX®-Produkt.

2008 Anbau zur Vergrößerung der vorhandenen Produktionsfläche und Investitionen in neueste Technologie und Maschinen mit dem Ziel den Fertigungsbereich Verzahnungen deutlich zu erweitern.

Heute ist ROTAX® ein sehr anerkannter und für Qualität und Zuverlässigkeit bekannter Hersteller hochwertiger Präzisions-Verzahnungen. Namhafte Firmen aus den Bereichen Fahrzeug-, Maschinenbau, Medizin, Antriebstechnik vertrauen ROTAX®.